Close

Archive for category: Termin

STANDARD – Bauhausfest Dessau 2018

Zum diesjährigen Bauhausfest 2018 mit dem Titel „Gelb gewinkelt“ entwerfen und realisieren unsere Studierenden zum Jahresthema „STANDARD“ erneut szenografische Spielräume, Installationen und Performances.

Das Bauhausfest findet am 31. August und 1. September 2018 am Bauhaus Dessau statt.
…weitere Informationen

Als interdisziplinäres Kooperationsprojekt mit der Stiftung Bauhaus Dessau werden ebenso Synergien mit dem Studiengang Architektur der TU Berlin, Urban Design der TU Berlin, dem Studiengang für Zeitgenössisches Puppenspiel der HfS Ernst Busch Berlin und dem Studiengang Choreographie des Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin (HZT) ausgetauscht.

Feste haben seit den 1920er Jahren am Bauhaus eine große Tradition. Durch Inszenierungen mit Reden, Bühnen-Auftritten, Stehgreifspielen, Musik, Verkleidung sowie Licht- und Rauminstallationen wurde ein Austausch zwischen den Bauhäuslern und der Weimarer bzw. Dessauer Bevölkerung geschaffen. Am historischen Bauhaus wurden einerseits Standards gesetzt die unter anderem an den Festen künstlerisch durchbrochen wurden – die Normen sollten gesprengt werden! Hier knüpft das Bauhausfest 2018 an das Jahresthema „Standards“ an und inszeniert Spielräume, die sich den Gästen als verschiedene Facetten des Themas öffnen und einladen, Teil der Inszenierung zu werden. Das Fest wird die Standards aufbrechen – durch Verstärkung, Kompression, Erweiterung, Abweichung. Die Grundfarbe Gelb steht dabei für Expansion, das Auflösen von Grenzen und gegen feste Formen.

Projekte:

  • Temple of Sun
    Konzeption & Szenografie: Alejandra Alarcón, Hsin-Ying Ho (TU Berlin)
    Performance: Maria Rutanen, Marie Baumgarten, Jasminka Stenz (HZT Berlin)
  • Narcissus
    Konzeption & Szenografie: Lisa Violetta Thürer und Marie-Louise Leeck (beide TU Berlin)
    Performance: Jasminka Stenz (HZT Berlin), Lisa Violetta Thürer und Marie-Louise Leeck
  • Notation
    Idee & Umsetzung: Linda Rodenheber (TU Berlin), Dina Sennhauser (HZT Berlin)
  • StandART
    Idee & Szenografie: Mila Jovic (TU Berlin)
    Performance:  Maria Rutanen, Marie Baumgarten (beide HZT Berlin)
  •  Labor der zukunftsorientierten Forschung zur Optimierung des Menschen
    Konzeption, Szenografie und Performance: Oliver Burkhardt (TU Berlin) und Maria Dietze (HfS Berlin Puppenspiel)
  • Bubble
    Konzeption und Performance: Malte Hirsbrunner (TU Berlin) und Michiyasu Furutani (HZT Berlin)

Dozentinnen: Claudia Rohner und Franziska Ritter
in Kooperation mit Prof. Ingo Reulecke (HZT) und Prof. Astrid Griesbach (HfS Berlin)

(c) Fotos: Franziska Ritter

Masterausstellung IT`S ALL ABOUT

Unsere Masterausstellung findet dieses Jahr am 20. und 21. Juli im Rahmen von IT`S ALL ABOUT – der Ausstellung des Institutes für Architektur (IfA) der TU Berlin – statt!

Eröffnung: Freitag, 20. Juli 2018, 17 Uhr, ab 22 Uhr Sommerfest
Facebook-Event
Öffnungszeiten:
Freitag, 20. Juli 2018, 15–22 Uhr
Samstag, 21. Juli 2018, 12–20 Uhr

Adresse/Anfahrt: Institut für Architektur der TU Berlin, Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin
U-Bahn: U2 Ernst-Reuter-Platz | Bus: 245 Marchstraße / M45 Ernst-Reuter-Platz

Zu sehen sind 15 Masterarbeiten zu folgenden Projekten:

  • “Beiderseits der Oder” Ausstellungsszenografie in Kooperation mit dem Haus der Brandenburg-Preußischen Geschichte Potsdam (Realisierungsprojekt)
    Betreuung Prof. Kerstin Laube
  • „Preussenmuseum Minden” – Neugestaltung der ständigen Ausstellung in Kooperation mit dem LWL (Landesverband Westfalen Lippe), Minden (Realisierungsprojekt)
    Betreuung Johann Jörg
  • „Langeweile“  Szenografie_Installation_Performance – Ausstellung in Kooperation mit dem LWL Industriemuseum Hattingen (Realisierungsprojekt)
    Betreuung Johann Jörg
  • “Verlorene Liebesmühe” von William Shakespeare, Bühne und Kostüm in Kooperation mit der Shakepeare Company Berlin (Realisierungsprojekt)
    Betreuung Prof. Kerstin Laube
  • “Don Karlos” von Friedrich Schiller, Bühnen- und Kostümentwürfe
    Betreuung Frank Hänig
  • “Interdisziplinäres Raumlabor”, freie installative Arbeiten
    Betreuung Prof. Albert Lang

Studierende: Paulina Barreiro, Carla Satoca Berges, Jakob Blazejczak, Anja Dietz, Nadja Sofie Eller, Francesca Ercoli, Mona Glaß, Maike Häber, Anne-Laure Jullian de la Fuente, Lukas Kesler, Takaya Kobayashi, Ting-Yi Lin, Janina Sieber, Victor Treushchenko-Bernhardt, Greta Wolf-Rosenbaum

Ausstellungskoordination: Franziska Ritter

Die Ausstellung wird geschäftsführenden Direktor des Instituts für Architektur, Prof. Jörg Gleiter, eröffnet. Danach findet ein gemeinsamer Rundgang mit allen Professorinnen und Professoren durch die Ausstellung statt, welcher um 19.30 Uhr mit einem Sektempfang endet. Am Abend des 20. Juli findet wie jedes Jahr auch das Sommerfest statt, welches uns die Chance bietet, in einem ungezwungenen Rahmen über Architektur, Bühne und Szenische Räume diskutieren zu können und das Semester informell ausklingen zu lassen.

it’s all about THEORY. it’s all about MEDIA. it’s all about CONSEQUENCE. it’s all about CONCEPT. it’s all about SPACE. it’s all about TRYING. it’s all about FEASABILITY. it’s all about FREEDOM. it’s all about FANCY. it’s all about MASS. it’s all about SOCIAL NEEDS. it’s all about PARTICIPATION. it’s all about HEALTH. it’s all about FUTURE. it’s all about TECHNICS. it’s all about EXISTING. it’s all about SUISTAINABILITY. it’s all about CONSTRUCTION. it’s all about TYPOLOGY. it’s all about PLAYING.

various opinions.
various concepts.
various truths.
it’s all about _

Studienberatung / Bewerbungsschluss 15.Juni

Studienberatung / Bewerbungsschluss 15.Juni

Interesse am Studium Bühnenbild_Szenischer Raum? Wir bieten ganzjährig individuelle Termine für Studienberatungsgespräche an. Fragen zum Studiengangsprofil, zur Bewerbung, zur Mappenvorbereitung usw. können mit unserer Studiengangsleiterin Prof. Kerstin Laube und unserer wissenschaftlichen Mitarbeiterin Franziska Ritter in einem persönlichen Gespräch (ca 30 Minuten) beantwortet werden. Bitte melden Sie sich zur Terminvereinbarung per E-Mail an Salka Schulz. Beratungen am Telefon oder via Skype sind ebenfalls möglich.

Auf unserer Website sind detaillierte Infos zum Studium und zur Bewerbung vorhanden. Regelmäßig werden auch “Open Studios / Info-Veranstaltungen” angeboten. Eine Übersicht zu den Bewerbungsmodalitäten und benötigten Unterlagen haben wir in unseren Bewerbungsdetails zuammengefasst. Bewerbungsschluss für den Studienstart im Wintersemester ist der 15. Juni.

Eine kurze Übersicht mit Informationen zur Bewerbungsmappe:

  • Sie sollte beinhalten: Projekte z. B. aus den Bereichen Architektur, Bühne, Szenografie, Innenraum, Objektgestaltung, Kostüm, Performance, Bildende Kunst / freie künstlerische Arbeiten u.a. in Form von Bildgeschichten, dramaturgische Konzepte, Fotografien, Collagen, Skizzen, Zeichnungen ggf. Realisierungen / Assistenzen / Praktika, eine kurze Projektbeschreibung mit Titel / Konzept und Aufgabenbereich ist hilfreich
  • die für die Mappe ausgewählten Projekte sollten ein besonderes Interesse am Thema Raumgestaltung zeigen und die persönlichen Interessen des Bewerbers widerspiegeln
  • Format ist frei wählbar (maximal A0). Originale können auch zum Bewerbungsgespräch mitgebracht werden
  • Die Mappe wird nach Ablauf des Bewerbungsverfahrens zurückgegeben

Wir wünschen viel Erfolg und freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

Gelb gewinkelt! Bauhausfest Dessau 2018

Zum diesjährigen Bauhausfest 2018 mit dem Titel „Gelb gewinkelt“ entwerfen und realisieren unsere Studierenden zum Jahresthema „STANDARD“ erneut szenografische Spielräume, Installationen und Performances (Dozentinnen: Claudia Rohner und Franziska Ritter).

Als interdisziplinäres Kooperationsprojekt mit der Stiftung Bauhaus Dessau werden ebenso Synergien mit dem Studiengang Architektur der TU Berlin, dem Studiengang für Zeitgenössisches Puppenspiel der HfS Ernst Busch Berlin und dem Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin (HZT) ausgetauscht. Das Bauhausfest findet am 31. August und 1. September 2018 am Bauhaus Dessau statt.

Feste haben seit den 1920er Jahren am Bauhaus eine große Tradition. Durch Inszenierungen mit Reden, Bühnen-Auftritten, Stehgreifspielen, Musik, Verkleidung sowie Licht- und Rauminstallationen wurde ein Austausch zwischen den Bauhäuslern und der Weimarer bzw. Dessauer Bevölkerung geschaffen. Am historischen Bauhaus wurden einerseits Standards gesetzt die unter anderem an den Festen künstlerisch durchbrochen wurden – die Normen sollten gesprengt werden! Hier knüpft das Bauhausfest 2018 an das Jahresthema „Standards“ an und inszeniert Spielräume, die sich den Gästen als verschiedene Facetten des Themas öffnen und einladen, Teil der Inszenierung zu werden. Das Fest wird die Standards aufbrechen – durch Verstärkung, Kompression, Erweiterung, Abweichung. Die Grundfarbe Gelb steht dabei für Expansion, das Auflösen von Grenzen und gegen feste Formen.

TU-Studierende: Maria Alejandra Alarcón Bautista, Oliver Burkhardt, Hsin-Ying Ho, Linda Rodenheber

(c) Fotos: Franziska Ritter, Florian Kiehl

Substanz! Bauhausfest Dessau

Das diesjährige Bauhausfest „Bunt! Material, Illusion“ rückt zu seinem 20. Jubiläum die Buntheit der Dinge in unser Blickfeld. Ausgeleuchtet, in Bewegung versetzt und zum Akteur gemacht entfalten sie sich vor uns: Architektur wird hörbar, Material tanzbar, Wände durchlässig, der Mensch zum Material.

In interdisziplinären Teams haben unsere Studierenden unter Leitung der Dozentinnen Claudia Rohner und Franziska Ritter acht szenografische Projekte für dieses Fest entwickelt und realisiert – gemeinsam mit Choreografie-Studierenden des Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin und Artisten der Initiative Neuer Zirkus e.V. Mit Performances, Installationen und Spielräumen wird das Jahresthema „SUBSTANZ“ der Stiftung Bauhaus Dessau inszeniert und die Experimente der historischen Bauhausbühne im Spannungsfeld zwischen Material, Raum und Objekt über zwei Abende neu interpretiert.

Freitag, 1. September 2017, 19 bis 23 Uhr
Samstag, 2. September 2017, 19 bis 1.00 Uhr, Festumzug 21 Uhr
Ort: Bauhaus Dessau, Gropiusallee 38, 06846 Dessau
Eintritt Bauhausgebäude: 5 Euro
http://www.bauhaus-dessau.de/de/buehne/bauhausfest.html

(c) Fotos: Franziska Ritter, Salka Schulz

Jahresausstellung am Institut für Architektur

Jahresausstellung am Institut für Architektur

Wir freuen uns, dieses Jahr Teil der Jahresaustellung des Institutes für Architektur (IfA) der TU Berlin zu sein!

Im Architekturgebäude der TU Berlin werden am 21. und 22. Juli 2017 auch Arbeiten des Masterstudiengangs Bühnenbild_Szenischer Raum ausgestellt. Zu sehen sind Ergebnisse des Szenografie-Seminars “Ich sehe was, was du nicht bist”, die unter Leitung unseres Dozenten Stefan Nowak mit Studierenden des 2. Semesters entstanden sind.

Eröffnung:
Freitag, 21. Juli 2017, 17 Uhr
Einführung durch Prof. Dr.-Ing. habil. Jörg Gleiter und Gastredner Prof. Andres Denk (Chefredakteur “der architekt”), im Anschluss: geführter Rundgang durch die Ausstellung
ab 22 Uhr Sommerfest

Öffnungszeiten:
Freitag, 21. Juli 2017, 15–22 Uhr
Samstag, 22. Juli 2017, 12–20 Uhr
Eintritt frei

Adresse/Anfahrt:
Institut für Architektur der TU Berlin, Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin
U-Bahn: U2 Ernst-Reuter-Platz | Bus: 245 Marchstraße / M45 Ernst-Reuter-Platz

https://www.facebook.com/events/789965004511241/
http://www.ifa-jahresausstellung.de/2017/

Die Ausstellung wird von Herrn Prof. Andreas Denk gemeinsam mit dem geschäftsführenden Direktor des Instituts für Architektur, Prof. Jörg Gleiter, eröffnet. Danach findet ein gemeinsamer Rundgang mit allen Professorinnen und Professoren durch die Ausstellung statt, welcher um 19.30 Uhr mit einem Sektempfang endet. Am Abend des 21. Juli findet wie jedes Jahr auch das Sommerfest statt, welches uns die Chance bietet, in einem ungezwungenen Rahmen über Architektur, Bühne und Szenische Räume diskutieren zu können und das Semester informell ausklingen zu lassen.

I land / Island – Masterschau 2017

Wir laden Sie herzlich zu unserer diesjährigen Masterschau ein:
Ein Archipel kreativer Arbeiten. Erschaffene Welten in einem schäumenden Ozean voller Ideen und Pappschnipsel.

Der Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum der TU Berlin verbindet zwei Denkweisen der dramaturgischen Gestaltung von Raum: Einerseits den Entwurf des Bühnenraumes für Schauspiel, Musiktheater und Tanz– andererseits die Gestaltung von szenischen Räumen für Ausstellung, Installation, Event, Performance.
Zwei Jahre lang arbeiteten 19 Studierende praxisorientiert an verschiedenen Projekten.

Schau, Land in Sicht!

Vernissage: Freitag, 14. Juli 2017, ab 19 Uhr – open end
Ausstellung: Samstag, 15. Juli 2017, 13 – 18 Uhr, Eintritt frei
Adresse:  Ackerstrasse 76, 13355 Berlin, Hof 3, Treppe H, 4. Etage
Link zur Facebook-Veranstaltung

Zu sehen sind die Masterarbeiten aus folgenden Projekten:
“Der Spieler” von F. J. Dostojewski, Bühnen- und Kostümentwürfe (Betreuung Prof. Kerstin Laube)
“Urfaust” von Johann Wolfgang Goethe, Bühnen- und Kostümentwürfe (Betreuung Prof. Frank Hänig)
“Il mondo della luna”, Oper von Joseph Haydn, Bühnen- und Kostümentwürfe (Betreuung Stefan Wiel)
“Komme was Wolle”, mediale Szenografie für das “Museum für europäische Kultur” Berlin (Betreuung Johann Jörg)
„Bauhausfest 2017″, installative Szenografie am Bauhaus Dessau (Betreuung Claudia Rohner)
“Interdisziplinäres Raumlabor”, eigenständige Arbeiten (Betreuung Prof. Albert Lang)

Studierende: Diana Aldana Páez, Greta Bolzoni, Nadja Driller, Carolina Maria Duarte, Mona Marie Hartmann, Ayfer Ezgi Karatas, Dorota Karolczak, Michaela Kirsche, Devin Martini, Eleonora Pedretti, Susanne Quehenberger, Lana Ramsay, Gabrielle-Marie Renard, Philipp Richter, Margaret Schlenkrich, Eric Schumacher, Paula Trimbur, Franziska Waldemer, Susanne Wilk

Ausstellungskoordination: Miriam Schmidtke

(c) Bild: Nadja Driller, Susanne Quehenberger

 

Bewerbung Masterstudiengang

Bewerbung Masterstudiengang

An alle Studieninteressierten: Die Bewerbung zum Wintersemester 2017/18 für den Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum ist jederzeit möglich.

Alle Infos zu Studium und Bewerbung findet ihr auf unserer Website. Eine Übersicht zu den Bewerbungsmodalitäten und benötigten Unterlagen haben wir für euch in unseren Bewerbungsdetails zuammengefasst.

Einzureichen:

  • Portfolio mit künstlerischen Arbeitsproben in Form einer Mappe (Projekte, freie künstlerische Arbeiten, Fotografien, Collagen, Skizzen, Zeichnungen etc.), individuelle Studienberatung im Vorfeld möglich
  • Antrag auf Zulassung (Download) inkl. Lebenslauf / Motivationsschreiben und Berufspraxis
  • Nachweis eines ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses (Zeugnisse, in Kopie)
  • bei Bewerbern nicht deutscher Muttersprache: Nachweis TestDaF (Sprachtest „Deutsch als Fremdsprache” , mind. 16 Punkte, Level C1), falls noch nicht vorliegend: aktueller Nachweis Sprachniveau (A1 – B2), TestDaF kann ggf. nach erfolgreicher Zulassung zu Studienbeginn nachgereicht werden

Die Bewerbung ist in analoger Form einzureichen, wir akzeptieren keine digitale Einreichung. Die Abgabe kann persönlich erfolgen (in Raum ACK 476) oder per Post an:

TU Berlin Bühnenbild_Szenischer Raum
z.Hd. Salka Schulz
Ackerstrasse 76
13355 Berlin, Germany

Rückfragen beantwortet gerne Salka Schulz.

Viel Erfolg!

Lecture: Von der Idee zur Ausstellung

Lecture: Von der Idee zur Ausstellung

Von der Idee zur Ausstellung
Lecture von Stefan Nowak, Szenograf und Projektmanager

Donnerstag, 4. Mai 2017 um 19 Uhr
Studio 484 des Studiengangs Bühnenbild_Szenischer Raum

Stefan Nowak stellt fünf seiner Ausstellungsprojekte und deren sehr unterschiedlichen Entstehungsgeschichten vor. Erstens: Woher kommen die Ideen? Zweitens: Wieviel Strategie ist notwendig, wieviel Intuition und wieviel Interpretation ist erlaubt? Drittens: Wieviel Bier braucht man für eine gute Ausstellung? Viertens: Welche Parameter sind bei der Gestaltung zu berücksichtigen? Fünftens: Ist Geld wichtig?

Stefan Nowak studierte Parfümerie und Lebensmitteltechnologie in London und Lemgo, anschließend Kommunikationsdesign an der Hochschule Darmstadt bei Christof Gassner und Peter von Kornatzki und an der Fachhochschule Düsseldorf bei Klaus Hesse und Uwe Loesch. Gemeinsam mit Petra Knyrim ist er seit 1994 Geschäftsführer des Designbüros nowakteufelknyrim (NTK) für Kommunikation und Ausstellungsdesign in Düsseldorf. nowakteufelknyrim zeichnet sich unter anderem verantwortlich für die Dauerausstellung im Geldmuseum der Deutschen Bundesbank Frankfurt, für das Museum der Badekultur in Zülpich, für die Neugestaltung der Abteilung Fotografie und Film im Deutschen Museum sowie für innovative Leit- und Orientierungssysteme, u.a. für die Stadt Düsseldorf und die Universitätsbibliothek Münster.
Seit 1996 unterrichtet Stefan Nowak Informationsdesign und Ausstellungsgestaltung wechselnd an verschiedenen Hochschulen in Deutschland, zuletzt an der Universität Wuppertal und der Hochschule Hildesheim (2016). Bekannt geworden ist er vor allem durch Workshops und Veröffentlichungen zum Thema Orientierung und Kommunikation im Raum.

http://www.n-t-k.de
Facebook-Event

Dialog Extrem 25.4.

“Dialog Extrem” ist ein unkonventionelles Gesprächsformat: 40 ExpertInnen sitzen an 40 Tischen und diskutieren zu einem Gesprächsthema. Dieses Jahr unter dem Motto: “Angst – popfaktische Intelligenz”.

Dienstag, 25. April 2017, 18:30 bis 21:30 Uhr
Lichthof – TU Berlin Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135
http://dialog-extrem.de/
Facebook

Verlustängste, Zukunftsängste, Angst um die Gesundheit oder Phobien – Angst hat viele Gesichter. Geprägt von der Bedrohung des Terrorismus, extremistischen Tendenzen und überregionalen Krisen, scheint das Gefühl der Angst allerdings eine neue gesellschaftliche Dimension einzunehmen. Dabei hat das subjektive Sicherheitsgefühl oft nur wenig mit den Fakten zu tun.
Was ist Angst? Verändert Angst unseren Blick auf die Gesellschaft und das Leben in der Stadt? Und welchen Einfluss hat die Angst auf die Architektur? Wie wollen oder müssen wir mit Ängsten umgehen? Welche Aufgaben haben die Medien? Und was nützen Fakten, wenn die gefühlte Wahrheit überzeugender ist? Wie viele Einschränkungen verträgt Demokratie? Wieviel Sicherheit braucht die Stadt? Und was hält eigentlich unsere Gesellschaft zusammen?
Zu diesen Fragen lädt der diesjährige DialogExtrem 2017 der TU Berlin in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Berlin und der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des BBSR unter dem Titel “Angst – Popfaktische Intelligenz“ alle Interessierten ein, über Ursachen und Auswirkungen aktueller Angst-Tendenzen zu diskutieren. Ziel der Veranstaltung ist es, die Vielschichtigkeit des Themas abzubilden und gleichzeitig eine sensible und spannende Auseinandersetzung zu fördern.
Innerhalb des besonderen Formats des Abends können dabei vom Publikum jeweils 25-Minuten Gespräche zu verschiedensten Themen, von A wie Angstformen bis Z wie Zygmunt Bauman, bei den Experten gebucht werden. Aber Vorsicht! Die Tickets sind knapp und alle hören mit! Denn diejenigen, die kein Gespräch ergattern konnten haben die Möglichkeit, ausgewählte Gespräche per Kopfhörer auf 8 verschiedenen Kanälen zu verfolgen. Ein Livezeichner dokumentiert die Gespräche.

Studierende Bühnenbild_Szenischer Raum: 
Paulina Barreiro, Jakob Blazejczak, Francesca Ercoli, Maike Häber, Lukas Kesler, Janina Sieber
Mentorin: Prof. Kerstin Laube

In Kooperation mit dem FG Städtebau und Urbanisierung, Prof. Jörg Stollmann und Studierenden der Architektur, Landschaftsarchitektur und Soziologie der TU Berlin

(c) Foto: Lukas Kesler

Go and get grab your copy now!