Close

Lecture #2:  Form Follows Fiction – Stefan Nowak am 11. Dezember 2018

Lecture #2: Form Follows Fiction – Stefan Nowak am 11. Dezember 2018

Die mannigfaltige Formensprache der gegenwärtigen Alltagsprodukte – ob Wasserkocher, Autos oder Häuser – strotzt vor allem durch Beliebigkeit. Alles scheint möglich! Der Wechsel vom Gebrauchsgegenstand zum Konsumprodukt vollzieht sich auch im Sprachgebrauch – Der Wasserkocher kocht zwar noch, das Auto fährt und das Haus ist bewohnbar, doch die üppige Form oder der kostenoptimierte Grundriss haben nichts mit der eigentlichen Funktion, dem äußeren Kontext oder den Vorstellungen der Nutzer zu tun. Bisweilen brauchte man an jedem Alltagsgegenstand ein Interface, einen Knopf, einen Hebel, deren Betätigung ein Feedback bei dem Nutzer erzeugt, um die Funktion und das Objekt im wahrsten Sinn des Wortes zu „Begreifen“. Nun werden die Produkte selbst zur Fiktion: Nackte schwarze, weiße oder silberne Kästen reagieren auf Zuruf oder werden zentral und aus jeder beliebigen Entfernung von einem kleinen leuchtenden Kästchen gesteuert.

Der Vortrag von Stefan Nowak beleuchtet diese Entwicklungen und stellt Fragen über unseren Umgang mit Produkten, über vergangene Designkonzepte und Ideologien und die Zusammenhänge von Funktionalismus und Fiktion, Design und Dogma. In dem gleichnamigen  Seminar am Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum der TU Berlin wird diese Thematik zur Zeit vertieft und Mitte Februar 2019 in einer Studioausstellung der Öffentlichkeit präsentiert.

Termin: 11.12.2018 um 19 Uhr
Ort: TU Berlin, Studio 484, Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum,
Ackerstrasse 76, 13355 Berlin, (Zugang: Hof 3, Aufgang H, 4. Etage links)
(Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich)
Link zur Facebook-Veranstaltung

Stefan Nowak studierte Parfümerie und Lebensmitteltechnologie in London und Lemgo, anschließend Kommunikationsdesign an der Hochschule Darmstadt bei Christof Gassner und Peter von Kornatzki und an der Fachhochschule Düsseldorf bei Klaus Hesse und Uwe Loesch. Gemeinsam mit Petra Knyrim ist er seit 1994 Geschäftsführer des Designbüros nowakteufelknyrim (NTK) für Kommunikation und Ausstellungsdesign in Düsseldorf. nowakteufelknyrim zeichnet sich unter anderem verantwortlich für die Dauerausstellung im Geldmuseum der Deutschen Bundesbank Frankfurt, für das Museum der Badekultur in Zülpich, für die Neugestaltung der Abteilung Fotografie und Film im Deutschen Museum sowie für innovative Leit- und Orientierungssysteme, u.a. für die Stadt Düsseldorf und die Universitätsbibliothek Münster.

Seit 1996 unterrichtet Stefan Nowak Informationsdesign und Ausstellungsgestaltung mit theamtischem Schwerpunkt zur Orientierung und Kommunikation im Raum – wechselnd an verschiedenen Hochschulen in Deutschland, zuletzt an der Universität Wuppertal und der Hochschule Hildesheim und seit 2017 auch am Studiengang Bühnenbild_Szenischer Raum der TU Berlin.

© Installation “Truck” von Erwin Wurm, 2015

Go and get grab your copy now!