Maria Paula De Oro Osorio

Maria schloss ihren Bachelor of Arts in Darstellender Kunst 2015 ab. Sie studierte an der „Universidad Central“, in einem der wichtigsten Theaterstudiengänge Bogotás in Kolumbien. Nach zahlreichen Aufführungen ihres Abschlussprojekts im ganzen Land, entschied sich Maria ihre Karriere in Deutschland weiterzuentwickeln.

In Berlin machte sie ein Praktikum beim theaterpädagogischen Zentrum Kreativhaus. Dort arbeitete sie mit dem Regisseur Urlich Radoy in einer Mitspielaktion für Kinder und befasste sich auch mit dem Design von Requisiten. Vom 2016 bis 2017 arbeitete Maria zusammen mit ehrenamtlichen Vereinen, um Theater als Sozialförderung für Migranten zu nutzen. Daraus kam ihre Arbeit für das Projekt „Workshop for Women“ mit Theaterregisseurin Nora Amin und der Organisation „DAMIGRA“ zustande. In 2017 führte Maria gemeinsam mit lateinamerikanischen Künstlerinnen das Stück „MIGRADAS“ im öffentlichen Raum auf. Seit Anfang 2018 ist sie als Regieassistentin Teil eines lateinamerikanischen Kollektivs, das im Berlin aktiv ist und sich mit der Bedeutung von „Frieden“ auseinandersetzt.
Maria sieht das Theater als ihr lebenslanges schöpferisches Projekt. Ihr Streben ist es, mit ihrem Master abstrakte Ideen gestalterisch zu verwirklichen und damit eine soziale Wirkung in der Gesellschaft zu entfalten.

PaulaProfilbild