Lena Mehner

Lena Mehner ist in Leipzig aufgewachsen. Bis zu Beginn ihres Masterstudiums an der TU lebte und arbeitete sie am Bodensee und in Leipzig als kuratorische Assistenz und Ausstellungsmacherin. Ihr Interesse an Raumkonzepten fand sie während des BA-Studiums zum Kulturwesen an der Zeppelin Universität. Dort erweiterte sie ihre gestalterische Perspektive um soziokulturelle und gesellschaftspolitische Aspekte. Währenddessen sammelte sie Erfahrungen in Event- und Kommunikationsagenturen, in Architekturbüros und als Cicerone in Museen – aber auch bei der Produktion von Kulturfestivals und der Konzeption von bildungspolitisch-künstlerischen Formaten.

Ihre Abschlussarbeit stellte einen ersten Beitrag zum DFG-Projekt „Fotografie als Instrument, Methode und Erkenntnisform soziologischer Forschung bei Pierre Bourdieu“ dar und behandelte erstmalig das gesamte Fotoarchiv des Gesellschaftskritikers. Der Bachelor of Arts wurde Lena mit Exzellenzwürdigung von Prof. Dr. Franz Schultheis verliehen.

An der Abendakademie der HGB Leipzig geht sie der eigenen künstlerischen Produktion von Rauminstallationen und Dokumentarfotografien nach. Ihre inszenatorischen Studien will sie in transkultureller Manier der visuellen Wissensvermittlung widmen.

Mehner_Lena_I_2018