Close

Archive for category: Studium

Bewerbung Masterstudiengang

Bewerbung Masterstudiengang

An alle Studieninteressierten: Die Bewerbung zum Wintersemester 2017/18 für den Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum ist jederzeit möglich.

Alle Infos zu Studium und Bewerbung findet ihr auf unserer Website. Eine Übersicht zu den Bewerbungsmodalitäten und benötigten Unterlagen haben wir für euch in unseren Bewerbungsdetails zuammengefasst.

Einzureichen:

  • Portfolio mit künstlerischen Arbeitsproben in Form einer Mappe (Projekte, freie künstlerische Arbeiten, Fotografien, Collagen, Skizzen, Zeichnungen etc.), individuelle Mappenberatung im Vorfeld möglich
  • Antrag auf Zulassung (Download) inkl. Lebenslauf / Motivationsschreiben und Berufspraxis
  • Nachweis eines ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses (Zeugnisse, in Kopie)
  • bei Bewerbern nicht deutscher Muttersprache: Nachweis TestDaF (Sprachtest „Deutsch als Fremdsprache” , mind. 16 Punkte, Level C1), falls noch nicht vorliegend: aktueller Nachweis Sprachniveau (A1 – B2), TestDaF kann ggf. nach erfolgreicher Zulassung zu Studienbeginn nachgereicht werden

Die Bewerbung ist in analoger Form einzureichen, wir akzeptieren keine digitale Einreichung. Die Abgabe kann persönlich erfolgen (in Raum ACK 476) oder per Post an:

TU Berlin Bühnenbild_Szenischer Raum
z.Hd. Salka Schulz
Ackerstrasse 76
13355 Berlin, Germany

Rückfragen beantwortet gerne Salka Schulz.

Viel Erfolg!

Theaterclubs Paderborn

Wir gratulieren unseren Studierenden des 1. Semesters, deren Entwürfe für die Realisierung am Theater Paderborn ausgewählt wurden. Unter Leitung von Prof. Kerstin Laube erarbeiteten die Studierenden Konzepte für die theaterpädagogischen „Projektclubs“ auf der Studiobühne. Bereits zum 4. Mal werden in Kooperation mit dem Theater Paderborn in dieser Spielzeit Bühne und Kostüme für vier zeitgenössische Stücke entworfen und realisiert: Neben “Warte bis es dunkel ist” (Frederick Knott) sind dies die Stücke “Ich falle” (Johanna Emanuelsson), “König der Kinder: Macius!” (Kathrin Lange) sowie “Mädchen wie die” (Evan Placey).

Die Realisierungen erfolgen ab Anfang März bis Ende Juni 2017 in enger Zusammenarbeit mit den Regieteams und den Gewerken am Theater Paderborn.

“Warte bis es dunkel ist” (Frederik Knott), Premiere: 7. April 2017
Bühne: Lukas Kesler und Nadja Eller
Kostüme: Nadja Eller

“Ich falle” (Johanna Emanuelsson), Premiere: 29. April 2017
Bühne: Janina Sieber
Kostüme: Jakob Blazejczak und Nadja Eller

“König der Kinder: Macius!” (Eva Lange), Premiere: 12. Mai 2017
Bühne: Anne-Laure Jullian de la Fuente
Kostüme: Lukas Kesler

“Mädchen wie die” (Evan Placey), Premiere: 18. Juni 2017
Bühne: Paulina Barreiro und Jakob Blazejczak
Kostüme: Maike Häber

(c) Fotos: Modellfotos: Studierende TU Bühnenbild_Szenischer Raum, Aufführungsfotos: Tobias Kreft/Theater Paderborn, Karolin Diekhoff/Theater Paderborn, Lukas Kesler, Anne-Laure Jullian de la Fuente,

Mappenberatung

Mappenberatung

Wir bieten individuelle Termine für ein Mappenberatungsgespräch im Rahmen des Bewerbungsverfahrens zum Wintersemester 2018/19 für den Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum. Fragen zur Bewerbung oder zum Studium können mit unserer Wissenschaftlichen Mitarbeiterin Franziska Ritter und Koordinatorin Miriam Schmidtke in einem persönlichen Gespräch (ca 30 Minuten) beantwortet werden. Bitte melden Sie sich zur Terminvereinbarung per E-Mail an Salka Schulz.

Eine kurze Übersicht mit Informationen zur Bewerbungsmappe:

  • Sie sollte beinhalten: Projekte z. B. aus den Bereichen Architektur, Bühne, Szenografie, Innenraum, Objektgestaltung, Kostüm, Performance, Bildende Kunst / freie künstlerische Arbeiten u.a. in Form von Bildgeschichten, dramaturgische Konzepte, Fotografien, Collagen, Skizzen, Zeichnungen ggf. Realisierungen / Assistenzen / Praktika, eine kurze Projektbeschreibung mit Titel / Konzept und Aufgabenbereich ist hilfreich
  • die für die Mappe ausgewählten Projekte sollten ein besonderes Interesse am Thema Raumgestaltung zeigen und die persönlichen Interessen des Bewerbers widerspiegeln
  • Format ist frei wählbar (maximal A0). Originale können auch zum Bewerbungsgespräch mitgebracht werden
  • Die Mappe wird nach Ablauf des Bewerbungsverfahrens zurückgegeben

Auf unserer Website sind detaillierte Infos zum Studium und zur Bewerbung vorhanden. Eine Übersicht zu den Bewerbungsmodalitäten und benötigten Unterlagen haben wir in unseren Bewerbungsdetails zuammengefasst.

Wir wünschen viel Erfolg und freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

Aktzeichnen

Aktzeichnen

Noch schnell anmelden! Wir öffnen unseren Aktzeichnen-Kurs für externe Gäste…

Ein Intensivprogramm zur Beflügelung des zeichnerischen Vermögens zu den Themen Akt und Figur in Beziehung zum Raum. Der Inhalt des Kurses besteht in der Arbeit mit dem Akt und dem bekleideten Modell. Unter flankierender Anatomie- und Proportionslehre werden Linearzeichnung, Silhouettenanalyse und der kubische Bau des menschlichen Körpers in unterschiedlichen Zeitintervallen trainiert. Dadurch werden sich Sicherheit und Schnelligkeit beim Erarbeiten von Figurationen, auch aus der freien Vorstellung, stärken.

Dozent: Michael Hegewald
Zielgruppe: alle Interessierten (zeichnerische Vorkenntnisse erwünscht, aber nicht zwingend)
Teilnehmerzahl: 8 Gast-Plätze (Teilnehmerzahl insgesamt: max. 20)
3 Termine oder mehr (Nachmittags- oder Abendkurs, auch mischbar) im Sommersemester 2017

Termine Nachmittagskurs:
Di., 16.05.2017, 16.oo c.t – 18.45 Uhr
Di., 06.06.2017, 16.oo c.t – 18.45 Uhr
Di., 13.06.2017, 16.oo c.t – 18.45 Uhr
Di., 27.06.2017, 16.oo c.t – 18.45 Uhr

Termine Abendkurs:
Di., 16.05.2017, 19.00 – 21.30 Uhr
Di., 06.06.2017, 19.00 – 21.30 Uhr
Di., 13.06.2017, 19.00 – 21.30 Uhr
Di., 27.06.2017, 19.00 – 21.30 Uhr

Kosten: 42 Euro (buchbar ab 3 Terminen à 14 Euro Nachmittags- oder Abendkurs, inkl. Aktmodell jeder weiterer Termin 14 Euro, Betrag zahlbar auf Rechnung zu Beginn des Kurses)

Mitzubringendes Material: Graphitstifte (H-4B) und/oder Zeichenkohle/Schwarzkreide sowie Tusche und Feder bzw. Fineliner sowie Zeichenkarton verschiedener Qualität (ab A2) – wird im Kurs noch detaillierter besprochen.

Zertifikat / Bescheinigung: Am Ende des Kurses kann auf Wunsch ein Teilnahmesschein / Zertifikat (Weiterbildung) ausgestellt werden. Für Studierende anderer Studiengänge gibt es eine Bescheinigung – ggf. mit Note – zur Anrechnung beim jeweiligen Prüfungsamt über 2 LP (bei 6 Besuchen).

Kontakt / Anmeldung:
Salka Schulz (Sekretariat)
Tel.: 030-314-72174, Email: 
salka.schulz@tu-buehnenbild.de

Ort: TU Berlin, Studio 484, Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum, Ackerstrasse 76, 13355 Berlin
(Zugang: Hof 3, Aufgang H, 4. Etage links)

Komme was Wolle

“Komme was Wolle” ist der Arbeitstitel einer Sonderausstellung mit dem Topos Wolle, die das Museum Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin (MEK) in Kooperation mit dem Studiengang Bühnenbild_Szenischer Raum plant und realisiert.

Studierende des dritten Semesters erarbeiten dafür unter der Leitung des Szenografen Johann Jörg individuelle Raumkonzepte, die sich nicht nur den spezifisch historischen, sozialen und kulturellen Aspekten des Themas widmen, sondern auch brisante Zukunftsfragen, wie zum Beispiel die des Ressourcenumgangs im Textilbereich aufwerfen und zur Diskussion stellen. Das intelligente Verknüpfen von klassischer Wissensvermittlung mit sinnlich aktivem und teilhabendem Erleben für alle Generationen sowie das Verweben der Narrationen im Raum stellt dabei die komplexe szenografische Herausforderung dar.

Bis Mitte Februar wurde noch leidenschaftlich entworfen, verworfen und umgeworfen. Dann wurde das Gestaltungs- und Raumkonzepte von Margaret Schlenkrich ausgewählt und im kommenden Semester für die Realisierung ausgearbeitet. Die Ausstellungseröffnung im MEK in Berlin-Dahlem ist dann für Herbst 2017 geplant.

Realisierung: Margaret Schlenkrich (Ausstellungsgestaltung), mit Videos von Devin Martini
Studierende:
Ayfer Karatas, Michaela Kirsche, Devin Martini, Eleonora Pedretti, Susanne Quehenberger, Lana Ramsay, Gabrielle Renard, Margaret Schlenkrich und Eric Schumacher
Dozent Entwurf: Johann Jörg
Co-Dozent Kalkulation und Technik: Bernhard Wedow

Filling the Void

Der Umgang mit dem leeren Raum steht im Vordergrund des Szenografie-Projektes  in diesem Wintersemester unter Leitung der Dozentin Charlotte Tamschick. Elf Studierende des 1. Semesters erarbeiten in Teamarbeit Rauminszenierungen in Modellen und Kurztexten zu drei verschiedenen Aufgaben: Objekt und Licht, Objekt und Bewegtbild, Sound and Light. Wie kann ein und derselbe Raum durch den Einsatz unterschiedlichster szenografischer Mittel immer wieder verwandelt und atmosphärisch „gefüllt“ werden?

Studierende:  Paulina Barreiro, Jakob Blazejczak, Anne-Laure de la Fuente, Anja  Dietz, Nadja Sofie Eller, Mona Glaß, Maike Häber, Lukas Kesler, Takaya Kobayashi, Janina Sieber, Victor Treushchenko-Bernhardt

Workshop “space in between” für externe Gäste

Drei bis vier Teilnehmer haben die Chance, am experimentellen Zeichen-Workshop “space in between” mit der Künstlerin Silvia Russel mitzuarbeiten.

“As stage designer one can focus on objects and persons to describe a world or a certain situation. However one could also focus on the relations between people and people and objects, to characterize the world. We could describe this as ‘the world of relations in between”. Several writers such as Hannah Arendt state that these relations define our world. In this workshop we will focus on the space and relations in between things and the importance of our own personal perspective. We find inspiration in street life, architecture, literature and different art forms.”

Zeitraum: 26. bis 28. April 2016, voraussichtlich 10-18 Uhr
Voraussetzung: Kenntnisse zu Grundlagen zeichnerischer Darstellung
Bewerbungen bis 18. April 2016 mit Kurzvita und beispielhaften zeichnerischen Arbeitsproben als PDF (circa 3–5 Seiten) an Salka Schulz
Teilnahmegebühr: 90 Euro (zzgl. eventuell anfallender Materialkosten), Rechnung (Weiterbildung)
Zielgruppe: Studierende themenverwandter Studiengänge und Hochschulen, interessierte und engagierte Bühnenbildner, Szenografen, Architekten, Designer, Kostümbildner, Künstler und Kreative!
Ort: Studio 484 des Studiengangs und Umgebung

Teilnehmerzahl: insgesamt 10-12 Personen, von denen wir drei bis vier externe Gäste begrüßen werden.
Der Workshop findet in englischer Sprache statt.

Eine Teilnahmebestätigung sowie eine Anerkennung als Wahlfachkurs (3 LP) ist möglich.

“Raumtheorie”-Seminar für externe Gäste

“Raumtheorie”-Seminar für externe Gäste

Wir öffnen unser Seminar “Raumtheorien” für interessierte Gäste.

Im Rahmen des Seminars werden gegenwärtige Raumbegriffe anhand von raumtheoretischen Grundlagentexten und Forschungen, Publikationen und/oder aktuellen Umsetzungen erarbeitet und kritisch hinterfragt. Ziel der Veranstaltung ist es, den Studierenden einen Überblick über bestehende Theorie-Ansätze zu geben, diese zu diskutieren und miteinander in Beziehung zu setzen. Damit soll eine Einführung in die wissenschaftliche Arbeitsweise im Masterstudium gegeben werden. Die Studierenden bekommen die Möglichkeit, ihre eigenen Ansätze vor einem theoretischen Kontext zu reflektieren und zu entscheiden, welche Konzepte für ihre eigene Arbeit bedeutsam sind.

Dozent: Prof. Albert Lang
Zielgruppe: Architekturstudierende und neue BewerberInnen, Interessierte

Bitte vorab Anmeldung im Sekretariat per Email: Salka Schulz

Termine:
Do 21.01.2016, 14-17 Uhr (Textgrundlage: Peter Brook “Der leere Raum”)
Do 04.02.2016, 10-17 Uhr
Di 16.02.2016, 14-17 Uhr (Textgrundlage: Peter Weibel “Wirklichkeitsdiffusion”)
(Texte werden nach Anmeldung zur Verfügung gestellt)

Ort: Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum,
Ackerstrasse 76, 13355 Berlin, Raum ACK 478.

Teilnahme kostenfrei (Anmeldung erforderlich), kann als Wahlfach belegt werden (3 LP),
Bescheinigung wird im Anschluss erstellt

Foto: David Roth, Decoding DNA, 2014

Go and get grab your copy now!